Dr. Karin Trost, Kieferorthopädin Wien Dr. Alfred Trost, Zahnarzt Wien
Datenschutz
Imagebild: Zahnarzt und Kieferorthopäde 1150 Wien, 15. Bezirk Rudolfsheim-Fünfhaus

Abnehmbare Geräte Abnehmbare Geräte

(umgangssprachlich als Zahnspangen bezeichnet)

Darunter versteht man herausnehmbare Apparaturen, die entweder in einem oder gleichzeitig in beiden Kiefern zu liegen kommen. Sie werden vorwiegend bei Kindern während der Wachstumsphase und des Zahnwechsels (mit Ausnahme des Crozatgerätes, das auch im Erwachsenenalter verwendet werden kann) zur Anwendung gebracht.

Manche Geräte können auch schon im Milchgebiß verwendet werden.

Mundvorhofplatten finden bereits im Kleinkindalter Verwendung, da sie in konfektionierten Größen erhältlich sind und daher kein Abdruck erforderlich ist.

Es steht eine breite Palette von abnehmbaren Geräten zur Verfügung, die je nach Indikationsstellung zur Anwendung kommen und auf das Kieferwachstum positiven Einfluss ausüben.

  • aktive Platten
  • funktionskieferorthopädische Geräte (Aktivatoren, Bionatoren, Fränkelgeräte, etc.)
  • Lippen- und Wangenschilder (Mundvorhofplatten, Faceformer)
  • Crozatgeräte
  • Retentions- bzw. Stabilisierungsgeräte

Grundsätzlich sollten abnehmbare Geräte in der Nacht und einige Stunden am Tag getragen werden - die individuelle Tragedauer wird mit jedem Patienten gesondert besprochen.





  • Invisalign® (die unsichtbare Zahnspange)

Mittels eines Computerverfahrens wird ausgehend vom Istzustand der Zähne eine ganze Serie von Kunststoffschienen (Alignern) angefertigt, die die Zähne in die gewünschte Position bewegen.

Invisalign Schienen sind unsicht- und herausnehmbar. Sie müssen außer beim Essen und während der Zahnpflege immer getragen werden. Äußerst disziplinierte Mitarbeit ist bei einer Behandlung mit Invisalign unbedingt erforderlich.

Anhand eines Beratungsgesprächs bzw. einer Planung muß aber vor Beginn der Behandlung festgestellt werden, ob Invisalign für die Korrektur der vorliegenden Zahnfehlstellungen geeignet ist.

Home suche
Webdesign