Dr. Karin Trost, Kieferorthopädin Wien Dr. Alfred Trost, Zahnarzt Wien
Datenschutz
Imagebild: Zahnarzt und Kieferorthopäde 1150 Wien, 15. Bezirk Rudolfsheim-Fünfhaus

Implantate Implantate


Zahnimplantate werden in unserer Ordination seit dem Jahr 1992 gesetzt. Voraussetzung für einen derartigen Eingriff ist eine genaue Diagnose des vorhandenen Knochenangebots mittels Panoramaröntgen oder Computertomographie.

Was sind Implantate?

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln, die in den Kiefer eingepflanzt werden. Es sind dies Schrauben oder Zylinder, die aus Titan bestehen und eine Titanoxydoberfläche aufweisen, welche sich mit dem Knochen verbindet.

Ablauf einer Implantatbehandlung

Das Implantat wird zuerst in Lokalanästhesie eingesetzt. Nach dem Schleimhautschnitt wird der darunterliegende Knochen dargestellt und danach mit einer Knochenfräse das Implantatbett präpariert. Nun wird das Implantat eingesetzt. Nach einer Schleimhautnaht heilt das Implantat im Unterkiefer ca. 3-4 Monate und im Oberkiefer ca. 4-6 Monate ein.
Danach wird mit einem kleinen Schleimhautschnitt das Implantatköpfchen freigelegt und der Abdruck für die Krone oder einer anderen Überkonstruktion durchgeführt. Eine Woche später ist die technische Versorgung fertig.

Arten von Implantaten

  • Einzelzahnimplantat
    Eine Lücke von einem Zahn kann mit Hilfe eine Implantates wieder geschlossen werden. Der Vorteil ist, dass die benachbarten Zähne nicht überkront und daher beschliffen werden müssen.
  • Implantatgetragene Brücken
    Besteht eine große Lücke oder ist die Zahnreihe in einem Kiefer verkürzt, kann man durch Setzen von zwei oder mehreren Implantaten eine Brücke anfertigen. Der Vorteil dieser Konstruktion liegt darin, dass eine herausnehmbare Prothese vermieden wird.
  • Zahnloser Kiefer
    Der zahnlose Kiefer kann auf zwei verschiedene Arten versorgt werden:
    • herausnehmbarer Zahnersatz: durch Setzen von 2 bis 4 Implantaten kann die Prothese im Mund verankert werden und dadurch der Halt der Prothese verbessert werden. man kann auch nachträglich in eine Prothese mindestens zwei Druckknöpfe einbauen.
    • festsitzender Zahnersatz: durch Setzen von 4-6 Implantaten kann eine Brücke angefertigt und dadurch eine Prothese vermieden werden.

Kann bei zu geringem Knochenangebot implantiert werden?

Zur Verbesserung des Knochenangebotes entnimmt man eigene Knochenspäne aus der Umgebung aus dem Kieferknochen und gemeinsam mit Knochenersatzmaterial kann man den Kieferkamm aufbauen.
Als Kooperationspartner der Implantatakademie kann ich Ihnen für alle Situationen eine Lösung anbieten.

Home suche
Webdesign